Der gefühlvolle Kerckermeister

oder Adelheid, die verfolgte Wittib

Gesprochene und gesungene Parodie eines getanzten Dramas, mit Verwandlungen, Gruppierungen, Äußerungen, Mutmaßungen, Einsperrungen, Entführungen, Malträtierungen, Rettungen, Dingsda und allem Erdenklichen, was Sie sich selbst wünschen, in 3 Aufzügen

Uraufführung

7. Februar 1832 Theater an der Wien
(Parodie auf das Ballett „Adelheid von Frankreich“ – Satire auf konventionelle Theatralik. Nestroys erste Novität am Theater an der Wien. 20 Aufführungen)

Nestroy-Rolle

Dalkopatscho (Rollenverzeichnis 464)

Musik

Adolf Müller
Nachweise: Hilmar S. 54 f.; HKA Stücke 2, S. 527–552

Vorlage

L. Henry: Adelheid von Frankreich. Historisch-pantomimisches Ballett. 1832; und August v. Kotzebue: Der Schutzgeist (vgl. HKA Stücke 2, S. 149 f.; Mautner 1974, S. 377)

Überlieferung

Gladt S. 54; SW Bd. 3, S. 413–436; HKA Stücke 2, S. 144–274

Werkausgaben (Stücktext)

Chiavacci Bd. 10, S. 7–44; SW Bd. 3, S. 1–76; GW Bd. 1, S. 265–329; HKA Stücke 2 (Herausgeber Hein/Yates), S. 5–65

Musik (erhältlich)

Literatur

HKA Stücke 2, S. 2 f.; Bührmann

Aufführungen