Der Zauberer Sulphur­electrimagnetico­phosphoratus und die Fee Walpurgi­blocksbergi­septemtrionalis

oder Die Abentheuer in der Sclaverey oder Asiatische Strafe für europäische Vergehn oder Des ungerathenen Herrn Sohns Leben Thaten und Meinungen, wie auch seine Bestrafung in der Sclaverey und was sich alldort ferneres mit ihm begab.

Zauberposse mit Gesang in 3 Acten als Parodie des Raupachschen Dramas „Robert der Teufel“

Uraufführung

17. Jänner 1834, Theater an der Wien (10 Aufführungen)

Nestroy-Rolle

Alib-Memeck (Rollenverzeichnis 514)

Musik

Adolf Müller
Nachweise: Hilmar S. 50; HKA Stücke 6, S. 373 u. 375–389

Vorlage

Ernst Raupach: Robert der Teufel. Romantisches Schauspiel, 1833 Burgtheater Wien; vgl. Angaben zu Robert der Teuxel, S. 85, und HKA Stücke 6, S. 166

Überlieferung

Gladt S. 78; Hadamowsky 1934, S. 290; SW Bd. 2, S. 693–708; HKA Stücke 6, S. 151–246

Werkausgaben (Stücktext)

CG Bd. 11, S. 49–90; SWBd. 2, S. 193–276; HKA Stücke 6 (Hg.: Walla), S. 5–70

Musik (erhältlich)

Literatur

HKA Stücke 6, S. 4; Diehl; Koning, Henk J.: Ernst Raupachs Restaurationsstück Robert der Teufel und Johann Nestroys Zauberposse Der Zauberer Sulphur…. Schlesien 36 (1991), S. 215–229; ders.: Nestroys Posse Der Zauberer Sulphur… und ihre Vorlage. Ernst Raupachs Robert der Teufel. Nestroyana 13 (1993), S. 130–138

Aufführungen