Zwey ewige Juden und Keiner

Burleske in 2 Acten

Entwurfstitel

Jud; Zwei ewige Juden für Einen

Uraufführung

4. August 1846, Theater in der Leopoldstadt (6 Aufführungen)

Nestroy-Rolle

Kranz, ein alter Maler (Rollenverzeichnis 717)

Musik

Adolf Müller
Nachweise: Hilmar S. 88; HKA Stücke 24/I, S. 401–406

Vorlage

François-Antoine Varner: Le Nouveau Juif errant (Comédie-vaudeville, Paris 1846) mit Anspielung auf Eugène Sue: Le Juif errant (Roman, 1844); vgl. HKA Stücke 24/I, S. 88–95

Überlieferung

Gladt S. 49 f.; Hadamowsky 1934, S. 170; SW Bd. 13, S. 603–626; HKA Stücke 24/I, S. 83–331

Werkausgaben (Stücktext)

CG Bd. 5, S. 125–172 (Zwei ewige Juden und keiner); SWBd. 13, S. 93–192 (Zwei ewige Juden für einen); HKA Stücke 24/I (Hg.: McKenzie), S. 5–79 und 226–290 (Variante: Der fliegende Holländer zu Fuß, Burleske in 3 Akten)

Musik (erhältlich)

Literatur

HKA Stücke 24/I, S. 3; McKenzie, J. R. P.: Nestroys vorrevolutionäre Possen Zwei ewige Juden und Keiner und Der Schützling. Nestroyana 18 (1998), S. 40–49; ders.: Nestroy’s Zwey ewige Juden und Keiner: a Tale of Three Cities. In: McKenzie/Sharpe (Hg.) 1998, S. 130–144